top of page
  • AutorenbildMathias Stricker

Kleine Anfrage «Ammoniak im Kanton Solothurn»

Ammoniak (NH3) zählt in der Schweiz und im Kanton Solothurn zu den wichtigsten Luftschad- stoffen. Die Ammoniakemissionen, die grösstenteils auf die Landwirtschaft (93 %) und insbeson- dere auf die Tierhaltung (86 %) zurückzuführen sind, verharren seit der Jahrtausendwende auf einem hohen Niveau. Dies führt zu einem Übermass an Stickstoffeinträgen – mit negativen Fol- gen für die Ökosysteme, die Luft- und Wasserqualität, die menschliche Gesundheit und folglich für unsere Lebensgrundlagen.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie mit dem Titel «Ammoniak: die Situation in ausgewählten Kantonen» analysierte in neun Kantonen, in denen die Tierzahlen besonders hoch sind, die eingeführten Instrumente und Massnahmen. Die Studie zeigt auf: Obwohl das Problem in vielen Kantonen erkannt ist und teilweise teure Massnahmenpläne erarbeitet wurden, werden die kantonalen und nationalen Reduktionsziele (bei weitem) nicht erreicht.


Anfrage und Antwort des Regierungsrates als PDF

2023_Kleine Anfrage Ammoniak im Kt SO
.pdf
PDF herunterladen • 885KB

留言


bottom of page